Widerlicher Samstag in Augsburg und das Wetter war auch scheisse!

Wer sich diesen Samstag in der Innenstadt aufhielt, musste mit ansehen, wie sich ca. 1.000 Querdenker*innen, Verschwörungsideolog*innen, Reichsbürger*innen und leider auch einige Pflegekräfte auf widerliche Art durch die Augsburger Straßen grölten. Nachdem die Teilnehmer*innenzahlen in den letzten Monaten extrem zurück gingen, zeigte sich diesen Samstag ein erschreckendes Bild. Obwohl die Veranstalter*innen der beiden Demos, um 15 Uhr und um 17 Uhr, nur 50 Teilnehmer*innen angemeldet hatten, kamen dennoch rund 1.000 Demonstrant*innen. Die Ordnungsbehörden und die Polizei ließen sie trotzdem “marschieren”, wie es der Veranstalter der 17 Uhr Demo nannte. Erst kürzlich berichtete das Portal “Rechte Umtriebe Augsburg” über einen Augsburger Polizisten, der sich mit den Querdenker*innen solidarisiert haben und im Gespräch den Gegenprotest beleidigt haben soll.

Den Start machte um 15 Uhr ein kurze Demo vom Königsplatz zum Rathausplatz, wo es dann verschiedene Reden gab. Unter anderem sprach dort ein Arzt, welcher unverholen Vergleiche mit der NS-Zeit zog und dafür reichlich Applaus erntete. Im Anschluss gab es großes Interesse der Teilnehmer*innen, Fotos und Selfies mit dem Herrn zu machen. Die Veranstalter*innen wurden mehrfach von der Polizei aufgefordert die Abstände bei den Teilnehmer*innen der Kundgebung durchzusetzen, was nur teilweise erfolgreich war. Bis ca. 16:30 gab es dann einen offenen Austausch und den Versuch, Mitarbeiter*innen der jeweiligen Krankenhäuser zu vernetzen.

Um 17 Uhr startete dann die zweite Kundgebung mit anschließender Demo. Zu Beginn machte die Polizei zur Auflage, dass die Teilnehmer*innen eine Maske tragen müssten, da es bei der vorherigen Versammlung nicht mit den Abständen funktionierte. Man merkte deutlich, dass die Stimmung angespannter war und es wurde sich teils aggressiv gegen die Maskenpflicht ausgesprochen. Währenddessen wurde am Mikrofon eingeheizt. Wieder wurden parallelen zur NS Zeit gezogen und gedroht: “Noch werde man diesem Staat Folge leisten. Noch!” – *Applaus*

Nur widerwillig zogen einige der Teilnehmer*innen eine Maske an, bevor es los ging. Doch kurz nach dem Start der Demonstration, stoppte sie die Polizei mit einer Kette. Die Stimmung heizte sich weiter auf. Nachdem nun ein Großteil der Demonstrant*innen ein Maske trug, konnte die Demo weiter ziehen. Es ging über den Königsplatz zum Bahnhof und über das Theater zurück zum Rathausplatz. Immer wieder hupten solidarische Autofahrer*innen, was zu lautem Gegröle führte und es noch schwieriger machte die aufsteigende Kotze zu unterdrücken.

 


Zurück am Rathausplatz fand die Veranstaltung glücklicherweise schnell ein Ende und die meisten Teilnehmer*innen zogen gleich ab. 

Leider gab es nur wenig Gegenwind. Einzig das Klimacamp und ein paar dazugestoßene Antifaschist*innen machten etwas Lärm und spielten Informationsbeiträge zum Corona-Virus ab.

Man konnte im Vergleich zu früheren Kundgebungen deutlich eine Radikalisierung und Agressionssteigerung der Querdenker*innen-Szene feststellen.


Weitere Infos zu den Querdenker*innen findet ihr bei:

CR Watch Augsburg – Die zu jeder Querdenker-Demo einen Nachbericht schreiben und rechtzeitig vor den Versammlungen warnen.

Rechte Umtriebe Augsburg – Hier werden rechte, antisemitische, verschwörungsideologische und weitere Übergriffe dokumentiert, recherchiert und veröffentlicht. Hier könnt ihr auch rechte Aktivitäten melden!

Am Montag den 06.12. soll um 16:30 Uhr schon die nächste Versammlung am Rathausplatz stattfinden. Wer Zeit hat, kann sich sicher gerne zum Klimacamp und den Anwesenden Antifas dazugesellen und Paroli bieten.

Seid solidarisch und bleibt gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.