CSD Augsburg 2021 – „Diversity United“ oder: Vom Transzustand der Toleranz

Wenn der diesjährige Christopher Street Day das Motto „Diversity United“ trägt, wird damit auch ein universaler Appell formuliert. Jeder Buchstabe der LGBTQIA+-Bewegung steht für eine Strömung der sexuellen Orientierung, das + stellvertretend für alle weiteren Möglichkeiten, die außerhalb eines cis-normativen Spektrums liegen. Nun hat sich in der Vergangenheit das eine oder andere Mal herausgestellt, dass es innerhalb der queeren Community inhaltliche Differenzen gibt. Insofern soll mit dem Motto 2021 ebenso ein Schulterschluss angestrebt werden, auch, und vor allem, wenn es um marginalisierte und mehrfachdiskriminierte Gemeinschaften geht, die trotz aller Unterschiede eigentlich die Solidarität der gesamten queeren Community verdienen. 
Die Hoffnungen und Bestrebungen gehen also nicht nur dahingehend, eine allgemeingültige gesellschaftliche Akzeptanz zu erfahren. Auch muss das Gefüge innerhalb der queeren Community verstärkt, entspannt oder erweitert werden. Der weltberühmte Wortakrobat „Grandmaster JWG“ schrieb einst: „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“. Somit wohnt dann auch den internen Verhältnissen der LGBTQIA+-Bewegung ein Transzustand inne, der als Herausforderung begriffen werden darf; wenn man es forsch sagen will. Aber wird schon.
 
12.06.2021 Ablauf, Acts und Diverses
 
Der Augsburger CSD setzt im immer noch pandemisch geprägten Jahr 2021 auf eine „vereinte Vielfalt“ und möchte fern aller ordnungsamtlichen Reduzierungen deutliche und wohlwollende Akzente setzen. Allerdings sei klar hervorgehoben, dass die Teilnehmer*innenzahl auf 200 beschränkt ist und zur Polit-Parade nur bereits angemeldete Gruppen zugelassen werden können. Die Aufstellung der Parade findet ab 10:30 Uhr in der Fuggerstraße Richtung Königsplatz statt. Ab 11:00 Uhr verläuft die Demo-Strecke über die Bahnhofstraße – Viktoriastraße, Fröhlich- und Schaetzlerstraße, dann über die Grottenau, den Rathausplatz, die Maxstraße und endet nach Passieren des Moritzplatzes wieder am Kö. Im Anschluss, gegen 12:15 Uhr, wird die Kundgebung beginnen. Ab 18:00 Uhr überträgt der Augsburger CSD via Facebook und YouTube einen Live-Stream (Teilnehmer*innenzahl unbegrenzt, alle sind eingeladen). Der queere Würzburger Künstler „Leopold“, der zugleich auch die Schirmherrschaft innehat, wird neben „MKSM“, „LiLa“ und der Augsburger Femme-Band „Lilla Blue“ den musikalischen Rahmen gestalten. 

 

Während des insgesamt vier Stunden dauernden Live-Programms ab 18:00 Uhr finden eine Lesung statt, es werden Themen wie Coming-out und Sichtbarkeiten besprochen und Dragqueens präsentieren ihre Pracht im kleinen Bildschirmformat wohl nahezu gewohnt großartig. An alle jedoch: Daumen hoch! Wir von AuxPunks werden in den nächsten Tagen und Wochen noch weitere Beiträge über das queere Leben vor Ort erstellen und euch damit sinnerweiternd bereichern. Wir danken für Eure Aufmerksamkeit und den Applaus! 

 

Weitere Informationen gibt’s hier:

 

Bild: CSD Augsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.